Zum Inhalt

Zur Navigation

Publikationen

Franz Grabmayr: Feuerbilder – Tanzblätter – Materialbilder

Die Malerei von Franz Grabmayr (1927-2015) ist – vergleichbar dem Oeuvre eines Frank Auerbach oder ­Eugène Leroy – eines der großen, kaum richtig eingeschätzten Werke der Epoche zwischen Abstraktem Expressionismus, abstrakter Malerei der Nachkriegszeit und der Postmoderne unseres Zeitalters. In den 1980er Jahren wurde Franz Grabmayr zum Vorbild der Neuen Wilden im deutschsprachigen Raum, hielt sich ­jedoch vom Ausstellungsgeschehen weitgehend fern und blieb so einem breiteren Publikum unbekannt. Unser monografischer Katalog aus Anlass der Retrospektive zum 90. Geburtstag bilanziert erstmals umfassend diese aufsehenerregende Malerei, die sowohl im Feuerschein eines »fahrbaren Ateliers« rund um lodernde Motive, als auch in der direkten Konfrontation mit der Landschaft und teilweise in spontaner Malerei frei tanzender Aktmodelle entstanden ist. Das Buch enthält eine ausführ­liche Betrachtung des Werks und seiner Bedeutung, Statements von Weggefährten und Bewunderern, Maler­kollegen wie Siegfried Anzinger oder Herbert Brandl, jungen Talenten wie Béatrice Dreux und Sabrina Hauns­perg, kunsthistorischen Rezipienten wie Ulrich Loock, Peter Pakesch, Klaus Albrecht Schröder und Wieland Schmied sowie Weggefährten, darunter dem ehemaligen öster­reichischen Bundespräsidenten Heinz Fischer oder dem langjährigen Finanzminister und Vizekanzler Hannes Androsch. Zudem kommt es erstmalig zu einer umfassenden biografischen Beschreibung des 2015 verstorbenen Malers.

 

Ausstellungskatalog, hrsg. von Robert Fleck und Caro Wiesauer
Text (dt.) von Robert Fleck und Caro Wiesauer mit zahlreichen Statements prominenter ZeitgenossInnen und KollegInnen
184 S. mit 140 farbigen Abbildungen

Format 29 x 24 cm, Hardcover
ISBN 978-3-86442-206-5
39,80 €


10 Jahre Kardinal König Kunstpreis

seeing is believing
10 Jahre Kardinal König Kunstpreis

Kunst wahrzunehmen bedeutet heute, auch Forschungsreisen ins Unbekannte zu unternehmen. Mit den Werken der sechs PreisträgerInnen des Kardinal König Kunstpreises der Erzdiözese Salzburg der Jahre 2005 bis 2015 werden solche Erkundungsstreifzüge möglich. "Seeing is believing" steht als Titel über dieser Zusammenstellung von aktuellen künstlerischen Positionen, da "Sehen" als aktiver Vorgang des Betrachters, der Betrachterin eingefordert wird. Die vorgestellten KünstlerInnen präsentieren jeweils Werkensembles und installative Arbeiten. In der ihnen eigenen spezifischen Bildsprache und künstlerischen Rhetorik formulieren sie Kommentare zu unserem gegenwärtigen Lebensgefühl: Was ist sicher und hat Bestand, wie bildet sich Veränderung ab, vermögen wir noch an Politik zu glauben, welches Gefühl haben wir für das Vergehen von Zeit, ist unser Alltag dergestalt, wie wir ihn uns wünschen? Nicht Antworten werden präsentiert, sondern Fragestellungen und Recherchen zu diesen Themen und zum künstlerischen Arbeiten in unserer Zeit.

Hg. Museum Angerlehner, Kardinal König Kunstfonds; Margit Zuckriegl.
Textbeiträge von Antonia Gobiet, Johannes Holzmann, Johannes Neuhardt, Margit Zuckriegl.

Verlag Bibliothek der Provinz, Weitra
112 Seiten, überw. Ill.
2016, 21 x 27 cm, gebunden
ISBN: 978-3-99028-591-6
€ 28,-


Bernd Zimmer
Alles fliesst. Malerei

Bernd Zimmer, geb. 1948, zählt zu den bedeutendsten Vertretern der »Jungen Wilden« in Deutschland. Er entwickelte einen unverkennbaren Stil, der sich durch die Verbindung von freier, abstrakter Malerei und stets auf die Natur bezogener Gegenständlichkeit auszeichnet. Seine jüngste Bildserie »Schwimmendes Licht« wird in diesem Katalog erstmals umfangreich publiziert.

Hg. Museum Angerlehner
Beiträge von: René Hirner, Johannes Holzmann, Jürgen Schilling
Redaktion: Johannes Holzmann

Hirmer Verlag, München
Texte: Deutsch / Englisch
144 Seiten, 85 Abbildungen in Farbe
21 x 27 cm, gebunden
ISBN: 978-3-7774-2512-2
€ 28,-


Wiedergeburt der Unsterblichkeit

Die Ausstellung zeigt aktuelle Positionen der zeitgenössischen Kunst aus China, die sich direkt mit der chinesischen Tradition auseinandersetzen. Der Kern der Ausstellung wurde unter dem Titel "Confronting Anitya" bereits in mehreren wichtigen Museen in Europa gezeigt und wird durch Werke aus der Sammlung Angerlehner ergänzt.
Die Publikation wurde wie die Ausstellung in Kooperation mit dem Yuan Art Museum in Peking produziert.


Hg. Museum Angerlehner, Yuan Art Museum
Redaktion: Liang Kegang, Alexandra Grimmer
Grafische Gestaltung: Li Zhong, Yu Jia
156 Seiten, überw. Ill.
€ 20,-


Alois Riedl

Alois Riedl verkörpert eine bemerkenswerte Position innerhalb der zeitgenössischen Malerei. Beginnend mit der Betrachtung des Gegenstands im Stilleben entwickelt er eine expressive und in Folge immer abstraktere Ausdrucksweise, die aber stets auf den ursprünglichen Ausgangspunkt bezogen bleibt. In eindringlicher Konsequenz gilt sein Augenmerk dem gemalten Ding - als Materie im Bildraum und Material auf der Leinwand.
Die vorliegende Publikation erscheint anlässlich der Ausstellung zum 80. Geburtstag von Alois Riedl.

Hg. Museum Angerlehner, Red. Johannes Holzmann
Texte von Johannes Holzmann, Brigitte Reutner, Gerhard Zeillinger
Gestaltung: Gregor Stödtner

Verlag Bibliothek der Provinz, Weitra
144 Seiten, überw. Ill.
2015, 21 x 27 cm, gebunden
ISBN: 978-3-99028-478-0
€ 28,-


Messensee
Jenseits der Gegensätze

Mehr erschaffen als das Bild als bloßes Abbild oder die Kunst als bildende Kunst:
Jürgen Messensee ist ein Künstler mit vielen Facetten und nicht immer leicht einzuordnen. Daher ist auch der attraktiv bebilderte Band über sein aktuelles Schaffen in Malerei, Zeichnung und Skulptur mehr als nur eine Dokumentation seiner neuesten Werke. Vielmehr beleuchtet er den Künstler in seiner ganzen Vielseitigkeit und Tiefgründigkeit.

Hg. Museum Angerlehner, Caroline Messensee
Texte von Sivlie Aigner, Johannes Holzmann, Wolfgang Lamprecht, Caroline Messensee
Gestaltung: Gregor Stödtner
Text: Deutsch / Englisch

Hirmer Verlag, München
144 Seiten, 72 Abbildungen in Farbe
2014, 21 x 27 cm, gebunden
ISBN: 978-3-7774-2294-7
€ 28,-


Robert F. Hammerstiel
All for Your Delight

Texte von Johannes Holzmann, Petra Noll, Michael Ponstingl, Burghart Schmidt, Thomas D. Trummer
deutsch englisch
Gestaltung: Gottfried Hattinger

FOTOHOF, Salzburg
2014, Hardcover mit Schutzumschlag
20 x 24 cm, 200 Seiten
222 Farb- und S/W-Abbildungen
ISBN 978-3-902675-96-5
€ 29,-


Gottfried Ecker
Arbeiten 2011-2013

Texte von Peter Assmann, Johannes Holzmann
Gestaltung: Gottfried Hattinger

Verlag Bibliothek der Provinz, Weitra
2014, Hardcover
80 Seiten, 24 x 20 cm, zahlr. farb. Abb
ISBN: 978-3-99028-300-4
€ 24,-


Museum Angerlehner
Eine Privatsammlung wird öffentlich

Der Unternehmer Heinz J. Angerlehner eröffnete im September 2013 eines der größten privaten Kunstmuseen Österreichs. Das Katalogbuch dokumentiert die Entstehungsgeschichte des Museums und präsentiert die Highlights der mehr als 2000 Kunstwerke umfassenden Privatkollektion.

Seit mehr als dreißig Jahren sammelt der Gründer und Eigentümer der FMT Gruppe Heinz J. Angerlehner (*1943) zeitgenössische Kunst sowohl renommierter als auch junger, aufstrebender Künstler. Der Schwerpunkt der umfangreichen Kollektion liegt auf österreichischer Kunst ab 1950, die zunehmend in einen internationalen Kontext gestellt wird und eine Vielzahl künstlerischer Konzepte umfasst. Das Museum Angerlehner mit einer Ausstellungsfläche von mehr als 2000 Quadratmetern entstand in einer umgebauten Fabrikhalle in Thalheim bei Wels in Oberösterreich – adaptiert vom oberösterreichischen Büro Wolf Architektur. Mit der Gründung seines Museums lässt der passionierte Sammler die Öffentlichkeit erstmals an seiner Leidenschaft für Kunst teilhaben.

Hg. Museum Angerlehner
Texte von Peter Assmann, Peter Baum, Martin Hochleitner, Johannes Holzmann, Gerda Ridler, Romana Ring, Johanna Schwanberg, Florian Steininger und Margit Zuckriegel und ein Interview mit Heinz J. Angerlehner
Gestaltung: Gregor Stödtner

Hirmer Verlag, München
496 Seiten, 491 Abbildungen überwiegend in Farbe
2013, 24 x 29 cm, gebunden
ISBN: 978-3-7774-2130-8
€ 50,-


Museum Angerlehner