Zum Inhalt

Zur Navigation

Newsletter


Presse

Herzlich Willkommen im Pressebereich des Museum Angerlehner. Die Nutzung unseres Presse-Service ist kostenfrei und offen zugänglich. Hier finden Sie aktuelle Pressemitteilungen und Pressebilder zum Download. Wir möchten Sie freundlich bitten, uns ein Belegexemplar Ihrer Veröffentlichung zur Verfügung zu stellen.
Wenn Sie künftig regelmäßig Informationen über das Museum Angerlehner per E-Mail erhalten wollen, besteht die Möglichkeit, sich für unseren Presseverteiler anzumelden. Senden Sie dazu bitte Ihre Kontaktdaten an:

Mag. Julia Althuber
j.althuber@museum-angerlehner.at
Tel.: +43(0)7242/224422-23
Fax: +43(0)7242/224422-90




ELISABETH SCHREIBERHUBER – CAPRICCIO
27.05. – 22. 07. 2018

Schreiberhuber

Die Kostümbildnerin Elisabeth Schreiberhuber ist seit mehr als zehn Jahren erfolgreich in der bildenden Kunst tätig. Die feinen, tänzerischen Linienstrukturen in ihren Arbeiten wirken wie Kalligraphien und einzelne Elemente erinnern an Motive aus Flora und Fauna.

Künstler, die Zyklen von Bildern als „Capricco“ bezeichnen, entwickeln eine Lust am Variieren, am spielenden und fantastischen Übersteigern des Üblichen; Extravaganzen und Launen spiegeln sich. Sie setzen aber gerade damit neue Maßstäbe.

In den Bildern von Elisabeth Schreiberhuber, die zuweilen in kleinen Werkgruppen daherkommen, schwingt von all dem etwas mit.

Ausgewählte fantastisch-farbig-schwingende Blätter der Künstlerin werden bis 22. Juli 2018 als Überblicksausstellung im Salon präsentiert.

Zum Pressetext

COLLECTOR'S WORLD - EIN BLICK IN DIE SAMMLUNG HILGER. VON BEUYS BIS WARHOL
03. 06. - 02. 09. 2018

Erro, Opus Mao (Hollande), 1989, acrylic on canvas

Das Museum Angerlehner zeigt eindrucksvolle Werke aus der Hilger Collection. Es ist eine sehr persönliche Sammlung, die ein Leben mit und für die Kunst widerspiegelt. Dabei interessiert sich Ernst Hilger nicht nur für herausragende und oft außergewöhnliche Positionen österreichischer Kunst, sondern seit langem auch für die Kunst aus den nahen osteuropäischen Ländern und für deren politisches und soziales Potential. Ebenso geht sein Blick über die Grenzziehungen der »westlichen Kunst« hinaus. So gelangten zeitgenössische iranische und indonesische Malerei, kongolesische Fotografie und südafrikanische Skulpturen früh in die Sammlung, noch bevor die jeweilige künstlerische Strömung großes Echo in den Museen oder der Presse fand.

Im Vordergrund der präsentierten Auswahl stehen visionäre, mythologische, aber auch politisch-gesellschaftliche Themen in der Kunst die über nationale und kulturelle, sowie mediale und formale Zuordnungen hinausreichen.

 

KünstlerInnen:

Samira Abbassy (IR), Joseph Beuys (DE), Alighiero Boetti (IT), Sandro Chia (IT), Clifton Childree (USA), Erró (IS), FAILE (USA), Shepard Fairey (USA), Flavio Favelli (IT), Gérard Fromanger (FR), Thomas Hirschhorn (CH), Peterson Kamwathi (KE), Anastasia Khoroshilova (RU), Peter Klasen (DE), Jirí Kolár (CZ), Jeff Koons (USA), Ángel Marcos (ES), Jacques Monory (FR), Baudouin Mouanda (CG), Ivan Moudov (BG), Eko Nugroho (ID), Oswald Oberhuber (AT), Cameron Platter (ZA), Sara Rahbar (IR), Mel Ramos (USA), Bernard Rancillac (FR), Robert Rauschenberg (USA), Mimmo Rotella (IT), Stinkfish (MX/CO), Kosta Tonev (BG), Massimo Vitali (IT), Andy Warhol (USA), Olav Westphalen (DE), Erwin Wurm (AT), Thomas Zipp (DE)

Zum Pressetext


KUNST_KOORDINATEN. Sammlungsausstellung 3

08. 10. 2017 – 29. 07. 2018

Norden, Osten, Süden, Westen – in alle Richtungen wird österreichische Kunst der letzten Jahrzehnte mittels Kunst_Koordinaten vermessen. Vier Territorien der künstlerischen Sprache werden abgesteckt: Abstraktion, Figuration, Gestik und Imagination. Mit etwa 60 Kunstwerken, Malerei, Graphik und Skulptur, von 1958 bis 2017 zeigt die Sammlungspräsentation ein breites Panorama und ein Geflecht von Beziehungen, Inspirationen und Analogien, aber auch von Kontrasten und singulären Einzelphänomenen

zum Pressetext


HEINZ J. ANGERLEHNER



MUSEUM ANGERLEHNER


Zu den Pressetexten


zum Pressetext Architektur

zum Pressetext allgemein

Lesen Sie mehr im PRESSE-ARCHIV


Museum Angerlehner