Zum Inhalt

Zur Navigation

Newsletter

Die Wachsmalerei zählt nachweislich zu den ältesten Kunstformen.  Das Wissen um diese besondere Technik, gibt die Künstlerin Bianca Kiso einer Schwerpunktklasse des BORG Grieskirchens weiter.

Gemeinsam entstehen an einem Tag intensiver Auseinandersetzung  im Atelier des Museums Angerlehner großformatige Bilder. Inhaltlich werden die Themen Liebe und Schmerz auf die Leinwand gebracht. Die Oberstufen- Schülerinnen sind hell auf begeistert und erschaffen Bilderwelten, die ihresgleichen suchen.

Im Atelier sind bis Mitte Mai die Arbeiten der Schülerinnen zu bewundern. Die Ideen der Schülerinnen dienen auch der  Künstlerin selbst als Inspiration: „Die Herangehensweise der Schülerinnen ist faszinierend. Die Themen  Liebe und Schmerz  beinhaltet viele Möglichkeiten, die von den Schülerinnen voll ausgeschöpft werden.“

 Nach sechs Stunden Arbeit sind die Werke fertig und werden unter  fachlicher Weisung im Atelier aufgehängt.

 

Im Workshop mit Bianca Kiso wurde uns Schülern aus dem BORG Grieskirchen die Enkaustik vorgestellt. Die Einführung in die Wachstechnik  war pures Neuland für uns, jedoch sehr spannend und interessant. Frau Kiso zeigte uns verschiedenste Techniken und Herangehensweisen und mit ihren eigenen Werken ein paar Musterbeispiele. Ob figurativ oder abstrakt, mit den Farben Schwarz, Weiß und Rot entstanden bei jedem ein kleines Kunstwerk aus Wachs. Mir gefallen die abstrakten Werke sehr gut, da die Experimentierfreude zu spüren ist.

Emili M. (17)

Der Workshop war eine richtig tolle Erfahrung. Weil ich den Umgang mit Wachs noch nicht kannte. Ich bin total zufrieden mit meinem Bild und ich würde es  sofort wieder machen.

 Steffi E. (17)

 Dem Dank gilt Bianca Kiso, die voller Leidenschaft  und Begeisterung die Schülerinnen zu Höchstform motivierte, dem Museum Angerlehner, dem Kultur Kontakt Austria und der Sparkasse Oberösterreich, die diesen Tag ermöglichten.

Dieser Beitrag wurde am Montag, 23. April 2018 gepostet.

Museum Angerlehner